Die Leichtmacherin!

 (Juli 2018)

 

Da stand ich also vor dem Badezimmerspiegel und spielte mal wieder in verdächtiger Überlänge und aus purer Langeweile an meinen Körperröllchen, Dellen, meinen Dies & meinen Das und dachte.... nein, ich beschloss (!) laut und klar:  

„Ich hab euch Dinger zwar erschaffen, doch jetzt schaff' ich euch wieder ab!’ 

Die Krux an einem Spiegelbild – man sieht das Angefressene und Vernachlässigte gleich doppelt. Und das tut an so manchen Tagen dann auch doppelt weh. 

(P.S. Ich kenne wunderschöne Frauen mit 3x so viel Gewicht. Ich würde niemals komisch denken - nur bei mir, deren einzigen Muskeln vom stundenlangen  Baucheinziehen stammen.)

 

Mein 50. stand bevor, und ich hatte mir ausschließlich Gutscheine für Wohlfühlmomente gewünscht. Eine der 'Überraschungen' war nun Heidi Bereuther, 'die Leichtmacherin'. Volltreffer! Ich kannte sie vom Sehen, von Smalltalks an Hamburger Ecken... sie gehörte zu jener Spezie Frau, der ich nur allzu gern den Beinamen 'Granate' verpasste. Bei ihr schienen meine Röllchen in den besten Händen!

 

Und dann ging es los – gleich in die Vollen! (Wie passend zu meinem Körpergefühl!) Vor mir lag eine Begleitung von Heidi über ein paar Monate… Bingo! Ab jetzt hieß es: gemeinsam einkaufen, einfache Gerichte, gesunde Ernährung, Bewegung UND Hypnose! Ich war bereit, mein Lust-Termometer war schon fast überm Anschlag! Geil!

 

Der 1. Termin wurde begleitet von Sascha Hoselmann, der ein mobiles EKG-Gerät aufgestellt, um erst mal meine Werte zu berechnen. Nach kurzer Verkabelung stand das Ergebnis fest, doch will ich euch die spannenden Erklärungen zu meinem Körperfett, den Fettreserven, Herzschlägen und Co, auch wenn es aufschlussreich und faszinierend war, ersparen.

Zum Abschluss kredenzte Heidi uns ein köstliches Mittagessen aus Vollkornnudeln mit Gemüsetoppings und frischen Kräutern. Auf den Schokopudding zum Dessert hätte ich vergeblich warten können. Es ging also tatsächlich los!?!?!?!

 

Und wei Tage später inspiziert Sherlock Heidi meinen Vorratsschrank. Sie guckt und schweigt. Sie guckt und.....: „Wir schmeißen keine Nahrung weg, du brauchst jetzt einfach alles peu a peu auf und kaufst danach anders ein!“ Nagut! War eh nicht viel im Schrank.... Wir schneiden Grimassen, lachen, grunzen, blödeln ordentlich herum, bevor sie mich weiter aufklärt und ich dann doch noch eine kleine Tüte für die Nachbarin schnüre: Kakao- und Zitronenteepulver, Pralinen und Weizenmehl! Fazit: Der Vorratsschrank ist schneller 'leicht gemacht‘ als ich!

 

Dann stehen wir zusamm' am Herd, braten Mandeln in Olivenöl mit frischem Rosmarin, decken den Tisch und genießen erst einmal. Dann kommt der Blick..... ich kann ihn nicht deuten....

„Wir könnten noch mal über deine Messer sprechen...“. Oh Shit, ich ahnte es: „Stumpf???“ - „Jep!“

 

2 Tage später kommt sie erneut! Wie gern ich uns noch vor einer Woche fette Sahneschnitten gekauft und und süße Latte Macciati gebrüht hätte... heute weiß ich, dass sie dankend abgelehnt und mir tollste Alternativen vorgeschlagen hätte.

Ich brüh' uns einen Tee und zeige ihr den 1. Fortschritt: meine neuesten Errungenschaften! Schwärme ihr vor, wie bewusst ich durch die Regale des Supermarkts stolzierte und Dinge entdeckte, von denen ich nicht wusste, dass es sie überhaupt gibt. Und den Kühlschrank hab ich auch geschrubbt, nicht nur von außen - Heidis 1. Auflage an mich!

 

Die Treffen, Gespräche und Telefonate mit Heidi sind ein Fest! Sie hat 'ne Leichtigkeit, die ihrem Namen alle Ehre macht. Als sie auch noch beginnt zu singen, kippe ich fast in die Spüle. Granate! Was sie mich kostet, wenn ich sie einstellen würde, will ich wissen!

 

Wir dünsten Fisch, blanchieren Gemüse, zaubern einen Dipp… meine Jüngste verzieht die Nase – SIE darf sich ihr Lieblingsessen zubereiten: Gnoccis mit Sahne und Schinken! Mir wird schlecht....

Ich bin tatsächlich satt und fühle mich bereits so leicht wie eine Feder. Ich kaufe noch auf Vorrat ein paar Packungen ihrer 'Verdauungspflaumen', dann darf ich mich auch schon entspannen. Und das bedeutet bei Heidi: Hinlegen! Augen schließen! Die Hypnose beginnt! Von meinem Bett aus fixiere ich minutenlanf einen Punkt und dann..... bin ich mal kurz weg!

 

Wie ein Dornröschen muss ich geschlafen haben, denn als ich erwache, streichelt mir meine Jüngste gerade die Stirn. Heidi ist schon fort.

 

In der kommenden Woche werde ich mit weiteren Infos versorgt - mein neuer Ordner wird immer dicker (im Gegensatz zu mir). Die Bücher auf dem Nachtschrank, sie müssen warten. Heidi zeigt so viel Interesse und betont immer wieder: NICHTS AUF KRAMPF! (nachdem ich ihr gebeichtet, dass ich rund 30 Stunden zuvor einen 5-Minuten-Schokoladen-Schwächeanfall hatte).

 

Zu meiner Verdauung schweige ich lieber, nur so viel: DAT LÄUFT! :-) Und 2 Kilo sind auch schon runter, nur, weil ich 5 Latte Macciato am Tag weniger trinke, ab 15 Uhr kein Obst mehr esse, und abends... da hau ich mir die Eier in die Pfanne und genieße ein paar Avocado-Scheibchen – statt wie gewohnt die Nudeln in Sahne oder 6 Kartoffelpuffer.

 

Hätte ich mit jemand anderem auch so viele Freude? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass Heidis Persönlichkeit, ihre lustige, positive, überzeugende und lebendige Art einen per se (mental) schon mal ganz leicht macht! Sie ist wundervoll - und vor allem traue ich ihr den richtigen Arschtritt bei mir zu! 

 

Und ab Oktober kommt der nächste Meilenstein: die Mitgliedschaft im Fitnessstudio mit Spa (KAIFU LODGE).

 

Ich bin 50? Nix da! Höchstens 33!

 

Heidi kriegt von mir 6 von 5 *****!

die-leichtmacherin.de